Vorwort des Verwaltungsratspräsidenten

Vertrauen ist die Basis

Ob im Privaten, im Geschäftsleben oder in der Politik: Für eine wertschätzende und gedeihliche Zusammenarbeit ist Vertrauen unabdingbar. In Phasen einer Transformation, wie wir sie gerade durchleben, spielt Vertrauen eine tragende Rolle für einen erfolgreichen Prozess. Im Frühling 2020 beschloss das Parlament, die Mehrheitsbeteiligung des Bundes im Tier­seuchengesetz zu verankern. Damit wird die Identitas AG neu zu einem bundesnahen Betrieb. Vieles verändert sich, einiges wird obsolet, anderes muss neu aufgebaut werden. Unsicherheit machte sich breit und bisweilen sogar Misstrauen. Für mich und die Verwaltungsratsmitglieder galt, das Vertrauen in die Identitas AG weiterhin zu sichern und mit vorausschauender Arbeit den Anpas­sungs­prozess aktiv zu gestalten.

Eckpunkte für Zukunft gemeinsam gesetzt

Einen Eckpfeiler setzten wir bei den Eigner­gesprächen. Dieser direkte Dialog stärkt das gegenseitige Vertrauen zwischen dem Bund und der Identitas AG. Gemeinsam mit den Bundesvertretern legten wir mit einer Mittel­fristplanung die zukünftigen finanziellen Eckpunkte der Identitas AG fest. Die reduzierten Gebühren und Abgaben der Tierhalter werden bis 2022 beibehalten. Ab 2023 wird eine Anpassung nötig werden. Ebenfalls überprüften wir die bisherigen strategischen Ziele des Bundes auf ihre Kompatibilität mit den neuen Rahmenbedingungen und unterbreiteten Vorschläge zur Optimierung.

Kenntnis von Prioritäten fördert Vertrauen

Mit dem Bundesbeschluss verändert sich auch die Rolle der privaten Aktionäre. Deshalb erarbeiteten wir gemeinsam mit den Minderheitsaktionären eine Beteiligungsstrategie, an deren Vernehmlassung sie sich grossmehrheitlich beteiligten. Es ist fundamental, dass die Mehrheits- und Minderheitsaktionäre um ihre jeweiligen Prioritäten wissen. Nur so kann die Zusammenarbeit funktionieren und das gegenseitige Vertrauen gefördert werden.

Kunden und Mitarbeitende binden

Da die Identitas AG ab 2022 Gebühren und Abgaben direkt vereinnahmen wird, haben wir die Rückmeldungen aus der Kundenumfrage im Frühjahr 2020 in die strategischen Schwerpunkte der nächsten Jahre einfliessen lassen. Ein entscheidender Punkt liegt in der Verbesserung der Verlässlichkeit und Marktfähigkeit in der Projektphase. Das ist nur mit motivierten Mitarbeitenden möglich. Erfahren und erleben die Mitarbeitenden Vertrauen und Wertschätzung, können sie dies auch nach aussen tragen und bleiben interessiert und motiviert. Die Mitarbeiterumfrage 2019 zeigte, wo Verbesserungen nötig und organisatorische Anpassungen angebracht sind.
Ja, Verbesserungspotential besteht immer. Umso mehr freut es mich, dass die Identitas AG einmal mehr alle Rezertifizierungen und Audits mit Erfolg bestanden hat. Das un­abhängige Urteil von Inspektions- und Revisionsstellen ist sehr wertvoll und stärkt das Vertrauen in die Unternehmung.

Unternehmensstrategie nachgeführt

All die genannten Arbeiten haben mich und die Verwaltungsratsmitglieder bei der Nach­führung der Unternehmensstrategie geprägt. Sie soll der Identitas AG ermöglichen, die vielfältigen Erwartungen bestmöglich zu erfüllen, damit Politik, Aktionäre, Kundschaft und Mitarbeitende im entgegengebrachten Vertrauen bestärkt bleiben. Wir sind überzeugt, dass wir massgebende Eckpfeiler für eine erbauliche Zukunft gesetzt haben.

Ich danke Ihnen allen für die Beiträge zu einer offenen und vertrauensvollen Zusammenarbeit und hoffe, dass Ihnen der Jahresbericht 2020 interessante und nutzbringende Informationen bereithält.

Manfred Bötsch
Präsident des Verwaltungsrats